Charta der Rechte von Stomaträgern


Welche Unterstützung benötigen Stomaträger um das Leben mit ihrem Stoma in die eigene Hand nehmen zu können? Wie muss die Hilfsmittelversorgung aussehen? Welche Informationen sind notwendig? Um diese Fragen zu beantworten hat die internationale Stomavereinigung IOA zum ersten Welt-Stoma-Tag im Jahr 1993 die Charta über die Rechte von Stomaträgern veröffentlicht.

Abbildung: Logo internationale StomavereinigungMit dem Welt-Stoma-Tag soll die Aufmerksamkeit auf die besonderen Bedürfnisse und die Probleme der Betroffenen gelenkt werden. In Deutschland sind Stomaträger relativ gut versorgt, aber auch hier gibt es immer wieder Schwierigkeiten, z.B. in der Hilfsmittelversorgung. Aber wir haben ein funktionierendes Gesundheitssystem, das uns ein gutes Leben ermöglicht, trotz Stoma. Da müssen sich Betroffene in anderen Ländern viel größeren Herausforderungen stellen.

Was Stomaträger benötigen um ein selbstbestimmtes und selbständiges Leben führen zu können, hat die internationale Stomavereinigung IOA in der Charta der Rechte von Stomaträgern zusammen gefasst:

Es ist das Recht von Stomaträgern

  • vor der Operation beraten zu werden, damit gesichert werden kann, dass sie sich der Vorteile der Operation voll bewusst sind und die wesentlichen Fakten über das Leben mit einem Stoma kennen
     
  • ein gut angelegtes, richtig platziertes Stoma zu erhalten, unter voller und angemessener Berücksichtigung des Wohlergehens des Patienten
     
  • erfahrene und professionelle medizinische, pflegerische und psychosoziale Unterstützung vor und nach der Operation zu erhalten, sowohl im Krankenhaus als auch in ihrer Stadt oder Gemeinde
     
  • die Unterstützung und Informationen zu erhalten, welche der Familie, Betreuern sowie Freunden helfen, mehr Verständnis für die Verfassung des Stomaträgers zu entwickeln und für seine Leistung zur Anpassung an die neue Situation, die nötig ist, um ein zufriedenstellendes Leben mit dem Stoma erreichen zu können
     
  • vollständig und unparteiisch informiert zu werden über alle erforderlichen Stomaversorgungsartikel, die in ihrem Land verfügbar sind
     
  • freien Zugang zu erhalten zu einer Vielfalt erschwinglicher Stomaversorgungsartikel
     
  • informiert zu werden über ihre nationale Stomavereinigung und deren Angebote und Hilfestellungen
     
  • geschützt zu werden gegen alle Formen von Diskriminierung
     
  • sicher sein zu können, dass persönliche Daten hinsichtlich der Stomaoperation diskret und vertraulich behandelt werden, um die Privatsphäre zu schützen
     
  • sicher sein zu können, dass solche Informationen von niemandem weder an Personen oder Unternehmen weitergegeben werden, die in der Herstellung, im Verkauf oder der Abgabe von Stomaversorgungsartikeln oder ähnlichen Produkten tätig sind noch an Personen oder Unternehmen, die wegen ihrer Verbindung zum kommerziellen Stomaartikelmarkt direkt oder indirekt von diesen Informationen profitieren können
     

Quelle: Deutsche ILCO e.V. (deutsche Übersetzung), IOA (Charta in englischer Sprache), abgerufen am 19.07.2012

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.