Zwischen Glockenläuten und Hundegebell


Im östlichen Sauerland liegt die Stadt Brilon. Außerhalb auf einem Berg besuche ich Heike und ihre erwachsenen Töchter Isabell und Loretta.

Abbildung: InterviewtourIch fahre durch die kleinen hügeligen Gassen und sehe auf einmal Heike, die mir zuwinkt. Wir kannten uns bis dahin nur vom Schriftverkehr. Es ist schön sich endlich in natura zu sehen. Ihre Hunde begrüßen mich sofort erfreut und wir gehen in den Garten. Ihre beiden Töchter sind auch da.

Nach einiger Zeit starten wir mit dem Interview. Heike erzählt mir wie es war, als sie ihre Diagnose bekam. Die jungen Frauen erzählen, wie sie die Zeit erlebt haben, als Heike in ihrer akuten Phase war. Man merkt das es doch eine sehr große Belastung für alle war. Die Kinder sind froh, dass es ihrer Mutter wieder besser geht. Das Stoma stand dabei nie im Vordergrund.

Es ist ein toller Nachmittag, zwischen Traktor-Gebrumm, Schrotthändler-Gebimmel und den lebhaften Hunden, die über die Wiese springen. Nur ungern verlasse ich diese herzliche und gastfreundliche Familie.

Schlagwörter:

Bisher 2 Kommentare.

  1. Heike Hanswillemenke-Schlüter sagt:

    DIESE Geschichte kenne ich in-und auswendig!!! 😉 Danke fürs Aufschreiben Minzi!

  2. Sabine sagt:

    Hallo Heike, es war sehr schön bei dir und deinen Töchtern. Danke das du uns bei der Broschüre unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.